Ich bekomme unzählige Emails von betroffenen Frauen, deren grösster Hindernisfaktor sich von ihrer Essstörung zu befreien, ausreichendes Essen und die damit verbundene Angst, zu zunehmen ist.

Verstehe mich bitte nicht falsch. Ich weiss, es braucht oft mehr als „nur“ wieder ausreichendes essen, um von einer Essstörung los zu kommen (daher auch meine Infobroschüre, die auf meiner Webseite www.hilfe-bulimie.ch gratis herunter geladen werden kann). Aber oft ist es tatsächlich so, dass mit wieder ausreichendem essen und jegliche Restriktion zu unterlassen, schon ein riesengrosser Schritt in Richtung Heilung getan ist. Zumindest ist es so, dass egal was auch immer es bei dir benötigt, um dich von deiner Essstörung zu befreien, es zwingend notwendig ist, ausreichend zu essen. Ohne das funktioniert Heilung nicht.

Nun ist es aber so, dass Betroffene nur schon einen Muffin ansehen können und davon zunehmen. Dies, weil wir unseren Stoffwechsel mit unserem verrückten Diätverhalten extrem verlangsamt haben. Ich weiss aus eigener Erfahrung, dass dies Angst auslösen kann. Daher möchte ich heute einen Blogartikel mit dir teilen und dich dazu ermutigen genügend zu essen, um deinen Stoffwechsel wieder anzukurbeln und somit langfristig ein gesundes Gewicht zu erreichen/ zu halten.

Diät halten, Restriktion in irgend einer Form, exzessiver Sport und jegliche Art von Kalorienkompensation ist ein Garant für die Verlangsamung deines Stoffwechsels. Dein Stoffwechsel ist nicht unwiderruflich „kaputt“. Er hat sich jedoch deiner tiefen Kalorienaufnahme angepasst, um dich davor zu schützen zu viel Gewicht zu verlieren. Wenn du etwas aus diesem Artikel heraus nimmst, dann, dass du um deinen Stoffwechsel wieder anzukurbeln genau das Gegenteil tun musst, als noch in deiner Essstörungsphase. Wenn du deine Kalorien eingeschränkt hast, musst du wieder mehr essen. Wenn du exzessiver Sport betrieben hast, musst du deinem Körper Ruhe gönnen. Wenn du Kompensationsverhalten wie z.B. Erbrechen, Einnahme von Abführmitteln oder das Auslassen von Mahlzeiten betrieben hast, musst du das stoppen. Du musst ausruhen und genügend essen! Wenn du dich nur schon alleine auf diese beiden Ratschläge fokussierst, bist du auf Bestem Weg deinen Stoffwechsel anzukurbeln.

Einige Frauen schreiben mir jedoch immer wieder: „Ich mag wie ich aussehe, ich möchte nicht zunehmen indem ich mehr esse!“ Dein Körper kümmert sich jedoch nicht darum was du magst oder nicht magst. Er kümmert sich um die bestmöglichste Funktionsfähigkeit. Wenn du versuchst ein tieferes Gewicht als dein Set-Point-Gewicht anzustreben, kann diese optimale Funktionsfähigkeit nicht geschehen. Das Set-Point-Gewicht ist das natürliche, gesunde Gewicht unseres Körpers, unabhängig davon ob du an einigen Tagen mehr oder weniger ißt. Bei diesem natürlichen Gewicht kann dein Körper am Besten funktionieren und es ist das Gewicht, bei dem dein Körper gemäß deiner genetischen Zusammensetzung sein soll. Genau wie du eine vorbestimmte Körpergröße hast, hast du auch ein vorbestimmtes biologisches Gewicht bzw. ein Set-Piont-Gewicht, daß dein Körper verteidigen wird. Ein gesunder Körper hat sein Set-Piont-Gewicht und ist in der Lage anhand von Hunger- und Sattheitsgefühlen zu essen, ohne auf Kompensationsverhalten zurück zu greifen. Es ist nicht möglich eine gesunde Stoffwechselfunktion zu erreichen, wenn du unter deinem natürlichen Set-Point-Gewicht liegst.

Es gibt auch Frauen, die sich bei mir melden und sagen: „Aber ich bin übergewichtig und muss mein extra Gewicht verlieren! Ich möchte nicht mehr essen und riskieren noch mehr an Gewicht zu zunehmen. Ich muss auf meine Kalorienzufuhr achten und mehr trainieren!“ Ja natürlich, du kannst dich dünn hungern. Aber las mich dir sagen, so wirst du nicht gesund und nachhaltig Gewicht verlieren. Du kannst nicht ewig Restriktion betreiben ohne früher oder später Fressanfälle zu bekommen. Dein Körper verfügt über Überlebensmechanismen und wird immer gewinnen. Dies ist nicht nur meine, sondern die Erfahrung unzähliger Frauen, die sich bei mir melden. Dein Stoffwechsel wird sogar noch langsamer, um sicher zu gehen, daß du dein verlorenes Gewicht und noch etwas mehr wieder zunimmst. Somit stellt er sicher, daß du für zukünftige Hungerphasen gewappnet bist. Du siehst, es ist ein endloser Zyklus.

Auch wenn du normalgewichtig bist, wie ich während meiner Bulimie- und Orthorexie-Zeit, hast du höchstwahrscheinlich durch viele Diätverhaltensweisen wie etwa Auslassen von Mahlzeiten, erbrechen, exzessiver Sport, intermittierendes Fasten etc. deinen Stoffwechsel verlangsamt. Daher ist es auch für diejenigen, die normalgewichtig sind, zwingend ihrem Körper Ruhe zu gönnen und ausreichend zu essen, um den Stoffwechsel wieder zu beschleunigen.

Gerne liste ich einige Ratschläge auf, auf die du dich fokussieren solltest, um eine volle Funktionsfähigkeit deines Stoffwechsels wieder herzustellen.

  1. 1. Iss mehr. Kalorienrestriktion ist der Nr. 1 Grund für einen verlangsamten Stoffwechsel. Ganz besonders nach einer Essstörung oder extremen Diätphasen. Du brauchst ausreichend Kalorien, um rückgängig zu machen, was die Kalorienrestriktion angerichtet hat. Iss bis du körperlich und auch emotional vollkommen befriedigt bist. Gleichzeitig musst du jegliche kompensierenden Verhaltensweisen stoppen (kein erbrechen, keine Abführmittel einnehmen, nicht Mahlzeiten auslassen, wenn überhaupt nur leichte körperliche Anstrengungen).
  2. 2. Iss regelmäßig. Wenn dein Essverhalten nicht konstant ist, kann sich dein Stoffwechsel nicht beschleunigen. Iss Frühstück, Mittagessen, Abendessen und Snacks dazwischen. Lasse keine Mahlzeiten aus. Viele Betroffene haben die Tendenz durch den Tag sehr wenig zu essen, nur um am Abend all die eingesparten Kalorien in einem Fressanfall einzuholen. Oft auch mit der „ganz oder gar nicht“-Einstellung. Dies sieht dann so aus, daß Frühstück und Mittagessen sehr klein und kalorienarm ausfallen, in der Hoffnung Gewicht zu verlieren. Zum Nachtessen ist man dann völlig ausgehungert Binges (Fressanfällen) ausgesetzt, um sich für den nächsten Tag wieder vorzunehmen strikt nach Diätplan zu essen. Wie du weißt, kann das ein endloser Zyklus sein.
  3. 3. Iss mehr hochkalorische und wärmende Mahlzeiten. Ideale Kombinationen sind Kohlenhydrate, Fette und Proteine in einer Mahlzeit. Um ein möglichst befriedigendes und füllendes Erlebnis zu gewährleisten sind außerdem süße oder salzige Gerichte empfehlenswert. Je leckerer das Essen, desto besser! Ja genau! So zu essen und es auch zu genießen, hilft dir in deiner Genesung. Fokussiere dich im Moment nicht auf wasserreiche Lebensmittel wie Früchte und Gemüse. Keine großen Salate oder Smoothies als Hauptmahlzeiten. Baue dies, wenn du möchtest, eher als Zwischenmahlzeiten ein. Dies sind kühlende Lebensmittel und helfen dir nicht, deinen Stoffwechsel wieder anzukurbeln.
  4. 4. Führe mehr Salz hinzu. Ich habe eine sehr salzarme oder sogar salzfreie Diätzeit hinter mir. Ich aß viele geschmacklose Salate, Gemüsegerichte und Smoothies. Diese Mahlzeiten ließen ein kühlendes Gefühl in mir zurück, gaben mir wenig Energie und ließen große Gelüste nach salzigem und/oder fettreichem Essen aufkommen. Wenn du ein Kältegefühl speziell an deinen Händen und Füssen hast, kann dies ein Zeichen eines langsamen Stoffwechsels sein. Nimm es als Signal wahr, etwas wärmendes und salziges zu dir zu nehmen.
  5. 5. Stoppe vorübergehend sportliche Aktivitäten. Auch wenn du nur zwischendurch trainierst, kann es zu viel sein, kombiniert mit einer niedrigen Kalorienzufuhr oder mit anderen kalorienkompensierenden Verhaltensweisen. Dein Körper muß ruhen und heilen, damit er deinen Stoffwechsel wieder ankurbeln kann. Leichtes laufen, Stretching oder Yoga ist in Ordnung. Natürlich, sportliche Aktivität ist gesund für eine gesunde Person. Aber wenn du von einer Eßstörung genesen willst, bedeutet Sport für deinen Körper nur unnötigen Druck und Streß. Wenn du ein kaputtes Bein hast, mußt du auch zuerst das Bein heilen lassen, bevor du wieder beginnst zu trainieren.
  6. 6. Schlafe mehr. Der wichtigste Aspekt, um den Stoffwechsel wieder anzukurbeln ist genügendes essen und Ruhe. Dein Schlaf ist für deinen Körper die bedeutendste Zeit, um sich zu erholen und zu genesen. Wenn wir ausreichend schlafen, erlauben wir unserem Körper eine bessere und schnellere Heilung. Es ist normal sich während der Genesungszeit erschöpfter und müder zu fühlen, es ist daher entscheidend auf deinen Körper zu hören und ihm ausreichend Ruhe und Schlaf zu gönnen.
  7. 7. Umgang mit Streß. Jeder weiß, das Streß schlecht für unser Hormonsystem ist. Streß beeinflusst aber auch unser Stoffwechselsystem. Wenn du alles was ich dir bereits empfohlen habe umsetzt, eliminierst du bereits einen Grossteil an Streß für deinen Körper, dies wird helfen deinen Körper und Stoffwechsel zu heilen. Versuche jedoch auch andere Stressfaktoren in deinem Leben zu minimieren.

 

Wenn du damit beginnst all meine aufgeführten Ratschläge in deinem täglichen Leben und deiner Genesung umzusetzen, wirst du viele vorteilhafte Veränderungen feststellen.

Zeichen, daß dein Stoffwechsel sich beschleunigt:

  • – höhere Körpertemperatur, wärmere Hände und Füße
  • – mehr Energie
  • – bessere Stimmung
  • – bessere Konzentration
  • – höherer Sexualtrieb
  • – nächtliches schwitzen (unangenehm, aber ein gutes Zeichen, daß sich dein Stoffwechsel erhöht)
  • – Gewichtsverlust (wenn du über deinem Set-Point-Gewicht bist)
  • – übermäßige Blähungen und Wassereinlagerungen werden weniger
  • – bessere Verdauung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung