Liebe Leserinnen

Heute schreibt Daniela einen Beitrag für meinen Blog. In ihrer Geschichte finde ich mich wieder. Wie ihr vielleicht bereits wisst, trug mein restriktives Essverhalten einen grossen Teil dazu bei, dass ich eine Essstörung entwickelt hatte. Ich erlaubte mir nie ausreichend und intuitiv zu essen. Ich versuchte die perfekte Diät zu halten, nur um mich 1`000 mal im Szenario vom Junk Food-Bige wiederzufinden. Ich dachte ich muss nur mehr Willensstärke aufbringen, um mein Problem zu lösen. Aber es wurde von Jahr zu Jahr schlimmer. Bis ich endlich aufwachte und realisierte, dass das Problem nicht fehlende Willenskraft ist. Ich hatte eine Essstörung, weil ich mich und mein Essverhalten einschränkte. Einschränkung kreiert nur grösseres Verlangen! Auch Daniela war jahrelang im Teufelskreis von Hungern, (Fr)essen und Erbrechen gefangen. Auch sie hat den steinigen Weg aus der Essstörung geschafft und ist davon überzeugt, dass eine Genesung zu 100% möglich ist. Auf ihrer Webseite teilt sie wichtige Aspekte, die für eine Genesung entscheidend sind. Einen Link auf ihre Seite findet ihr am Ende des Beitrages. Viel Spass beim Lesen!

Dieses Mädchen liebt ihre Haustiere, den Sonnenschein und sich selbst. Dieses Mädchen weiß NOCH nicht, dass sie fast 10 Jahre damit verbringen wird, zu denken, sie sei nicht gut genug, nicht hübsch genug und nicht clever genug.

Dieses Mädchen weiß nicht, dass sie ihren Körper hassen und hungern wird, sich erbricht und sich selbst verletzen wird.
Dieses Mädchen hat noch keinen Schimmer.
ABER.
Dieses Mädchen weiß auch NOCH nicht, dass sie all ihren Ehrgeiz zusammen nimmt, Eigenverantwortung übernimmt und den Glauben daran setzt, ihr eigenes Leben zu retten.

Sie weiß nicht, dass sie lernen wird, sich selbst neu zu erfinden. Sich selbst zu lieben. Und zu nähren. Dass sie sich frei sprechen wird von einer Essstörung, die ihr fast 10 Jahre des Lebens gestohlen hat. Und schließlich andere inspiriert, dasselbe zu tun.

Dieses Mädchen weiß nicht, dass sie eines Tages das Projekt ​RECOVERYBUDDY​ ins Leben rufen und eine kollektive ​KAMPFANSAGE​ aussprechen wird.

Ich feiere dieses Mädchen, mich selbst. Danke, dass ich ich bin!

Mein Name ist Daniela und ich bin eigentlich eine normale Frau Ende 20, die nach jahrelanger Hölle von den vielen Facetten der Essstörung heilen konnte. Ich habe mich nie damit abfinden wollen, dass mich eine Essstörung ein Leben lang begleitet (so, wie man mir immer weiß machen wollte).

Als ich noch tief in der Krankheit steckte, war ich ständig auf der Suche und verzweifelt. Ich wusste nicht wohin mit mir selbst, und jegliche Therapieansätze führten ins Nirgendwo. Mein Suchtverhalten wurde über die Jahre immer schlimmer.

Ich blicke zurück auf ein Jahrzehnt voller Selbsthass, Scham und Isolation. Von der Anorexie in die Bulimie, von der Bulimie zum Binge Eating und wieder zurück. Das Wort Essstörung war in meinem Leben so groß, dass ich mich durch sie identifizierte und drohte, in ihr zu versinken.

Heute weiß ich, dass eine vollständige Genesung zu ​100 %​ möglich ist!
Nun denkst du wahrscheinlich: “Ja, aber bei mir ist das ganz anders. Ich bin ein Härtefall, ich habe die Essstörung schon zu lange… Ich werde ​NIE​ gesund!”
Dann sage ich dir einmal, wie es mir erging. ​Denn auch ich war ein echter Härtefall:

  • ● Ich habe einen fantastischen Job verloren,
  • ● Ich hatte keine Freunde mehr,
  • ● Ich habe Monate lang in Isolation gelebt,
  • ● Ich war in Krankenhäusern, Kliniken, Tageskliniken & Selbsthilfegruppen,
  • ● Ich war untergewichtig und übergewichtig,
  • ● Ich habe Beziehungen kaputt gemacht,
  • ● Ich habe Essen von Arbeitskollegen, Freunden und Mitbewohnern gestohlen,
  • ● Ich habe zwanghaft Unmengen an Essen konsumiert,
  • ● Ich war 7 Jahre bulimisch,
  • ● Ich war etwa 2 Jahre anorektisch,
  • ● Ich stand irgendwann komplett alleine da,
  • ● Ich war finanziell bankrott,
  • Alles, woran ich denken konnte, hatte mit Essen, Kalorien und Gewicht zu tun.Ich befand mich immer in einem Teufelskreis aus Hungern, Essen, Erbrechen – Normalität kannte ich nicht mehr. Jedes Jahr nahm ich innerhalb von 6 Monaten 15 kg ab, nur damit ich in den folgenden 6 Monaten wieder 20 kg zunahm durch unkontrollierte Fressanfälle.Ich konnte wochenlang nicht das Haus verlassen, außer natürlich um Essen einkaufen zu gehen…Ich verschone euch mit den Details. Wenn du dieses hier liest, kennst du wahrscheinlich sehr gut die Ausmaße, die eine Essstörung annehmen kann.Und immer die Frage: Was muss noch passieren? Wann macht es endlich Klick?So ging das fast 10 Jahre, immer im Wechsel zwischen dem einen und dem anderen Extrem. Für kurze Zeit waren die Symptome schwächer, aber ich fühlte mich nie richtig frei. Heute schon! ​Ich bin zu 100 % symptomfrei -suchtfrei- und nun in meinem dritten Genesungsjahr.

Der Grund, warum ich das schreibe ist der, dass ich mir damals geschworen habe, anderen zu helfen, sobald ich einen Weg aus der Essstörung gefunden habe. Ich finde diesen Schritt so wichtig und möchte, dass möglichst viele Menschen dieselbe Freiheit erreichen und das Leben wieder genießen können.

Nach fast 10 schambesetzten Jahren habe ich es geschafft, ein normales Verhältnis zum Essen aufzubauen und mich von den essgestörten Gedanken zu befreien. Auf ​meinem Blog​ teile ich all meine Erfahrungen mit dir, gebe wertvolle Tipps und Hilfestellungen.

Seit 2 Jahren bin ich zudem als ganzheitliche Ernährungsberaterin und Coach für Essstörungen tätig.

Es gibt keinen perfekten Zeitpunkt.

Die Erkenntnis kommt nicht, wenn du in der Nacht auf dem kalten Badezimmerboden aufwachst, weil du es am Abend zuvor vor Erschöpfung nicht mehr ins Bett geschafft hast.

Die Erkenntnis kommt nicht, wenn du lügst und Freunde und Familie rausschmeißt, um deiner Sucht nachgehen zu können.

Die Erkenntnis kommt auch nicht, wenn du plötzlich allein, pleite und perspektivlos da stehst.

Die Erkenntnis kommt nicht, nachdem Freundschaften und Beziehungen in die Brüche gegangen sind.

Die Erkenntnis kommt dann, wenn du erschrocken feststellst, dass das Problem in dir selbst verborgen ist und die Lösung deshalb ​nicht im Außen​ zu finden ist.

Die Erkenntnis, dass du selbst der Motor bist, der dich tagtäglich gegen dieselben Schranken fährt.

Die Erkenntnis, dass du dir den Schaden immer nur selbst zufügst.
Die Erkenntnis, dass die eingefahrenen Strukturen bereits ​zur Gewohnheit​ geworden sind.

Manchmal muss man sich erst selbst zerstören, um sich selbst zu finden.

Die Genesung bedeutet daher vielmehr eine Entscheidung, dich auf einen anderen Pfad zu begeben und ins Tun zu kommen. Warte nicht, auf den perfekten Zeitpunkt oder darauf, dass es Klick macht!

Aus meiner Erfahrung kann ich dir sagen:

In der Genesung wirst du manchmal stolpern.
Manchmal gibt es Rückschläge.
Manchmal wirst du Fehler begehen, bevor du es richtig machst.

Manchmal kann sich die Genesung unmöglich anfühlen. Dein Durchhaltevermögen wird gefordert,
Deine Entschlossenheit wird auf den Prüfstand gestellt, Deine Motivation wird in Frage gestellt.

Aber …

Wenn du nicht aufgibst,
Wenn du dich immer wieder abstaubst und „dein Krönchen“ rückst,
Wenn du weiter machst und auf deinen Pfad zurückkehrst und dich auf die Genesung konzentrierst….

Wirst du es schaffen und dein Ziel erreichen!
Es kann 6 Monate, 12 Monate, 18 Monate oder sogar länger dauern…. Aber letztendlich wirst du Erfolg haben. Du wirst GESUND SEIN. Du wirst gewinnen.

Und dieser Sieg der Genesung ist einer der besten Gewinne deines Lebens!!! Du wirst dein Leben zurückgewinnen.
Du wirst deine Freiheit zurückgewinnen.
Du wirst deine Vitalität zurückgewinnen,

Es wird der beste Sieg aller Zeiten. Vertraue mir. Vertraue dir.

Du schaffst das!!!

ALLES LIEBE,

deine Dani von:

www.recoverybuddy.de

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung