Zu Beginn meiner Genesungszeit hatte ich keine Ahnung von all den Symptomen, die eine Genesung von einer Essstörung mit sich bringt. Daher erlitt ich auch einige Male einen Rückfall. Ich machte Blähungen, Wassereinlagerungen, hormonelle Veränderungen und eine Gewichtszunahme durch. Ich wusste zu Beginn nicht, dass diese Symptome völlig normal sind und die meisten Betroffenen erfahren. Diese Symptome sollten kein Grund dafür sein, rückfällig zu werden, denn all diese unangenehmen Symptome werden schlussendlich verschwinden. Genesung bedeutet nicht automatisch, dass du dich von Anfang an super fühlen wirst. Es kann sein, dass du dich erst einmal schlechter und unwohl fühlen wirst. Du realisierst, dass sich dein Körper schnell verändert und deine Essstörungsgedanken aka primitives Gehirn (mehr dazu in meinem eBook) sagt dir vielleicht:“ Oh mein Gott, da läuft etwas falsch, du nimmst zu schnell zu und bist ständig aufgebläht!“ Dies sind jedoch „nur“ deine Essstörungsgedanken. Hör nicht auf sie! Denn all die Symptome, von denen ich dir nun berichte, sind normal und sehr gängig in der Genesungszeit.

Gewichtszunahme

Als erstes möchte ich von der Gewichtszunahme erzählen, denn die meisten Betroffenen fragen sich:“ Was geschieht bloss mit meinem Körper, ich nehme in nur wenigen Tagen und Wochen so viel zu. Mache ich etwas falsch und wie kann ich dies bloss stoppen?“ Wenn du untergewichtig bist, musst du natürlich zunehmen, um gesund zu sein. Aber sogar normalgewichtige Betroffene nehmen zu Beginn etwas an Gewicht zu. Ich beispielsweise war nie untergewichtig während meiner Essstörung und doch habe ich eine leichte Gewichtszunahme erfahren. Grösstenteils waren dies jedoch Blähungen und Wassereinlagerungen. Ich dachte zu Beginn, dass ich unendlich viel zunehmen würde. Aber dies war nicht der Fall. Auch wenn ich in den ersten Wochen durch den Extremhunger sehr viel und auch eher hochkalorische Lebensmittel konsumierte. Denke daran, wenn du eine Essstörung durchgemacht hast und sehr wahrscheinlich Restriktion betrieben hast, wirst du nicht nur an Fett zunehmen. Du wirst dein Muskelgewebe, sowie deine Organe und Knochen wieder aufbauen. Denn all dies hat dein Körper während der Essstörung abgebaut, weil du gehungert hast. Du wirst generell auch mehr Essen in deinem Magen haben, weil du nun endlich ausreichend isst. Deine Körperzellen waren dehydriert, weil du Restriktion betrieben hast. In der Genesung werden deine Zellen nun wieder ausreichend genährt. Dies alles führt zu einer Gewichtszunahme. Dies ist jedoch sehr gesund und auch notwendig! Auch Wassereinlagerungen und Blähungen verursachen eine vorübergehende Gewichtszunahme. Wenn dein Körper mehr Wasser einlagert, ist dies ein Schutzmechanismus des Körpers. Daher erfahren die meisten Betroffenen die grösste Zunahme in der Bauchregion. Dies, weil dort die wichtigsten Organe liegen. Wenn dein Körper mehr Gewicht in dieser Region zunimmt, ist dies zu seinem Schutz. Dies ist ein Zeichen dafür, dass du in deiner Genesung voranschreitest. Natürlich kann es sein, dass du auch Fett zunehmen wirst. Aber nach der Genesung wird sich alles und somit auch das Gewicht einpendeln. Die Genesung ist ein Prozess und du musst diesem Prozess etwas Zeit und Geduld geben. Nach der Genesung wirst du dein gesundes Set-Point-Gewicht erreichen. Dies ist dann leicht zu halten und erfordert kein Kalorienzählen, Diät halten, Suppentage etc. Nachdem du deine Hunger- und Sättigungsgefühle wieder erlangt hast, wirst du ohne Restriktion und Essensregeln nach diesen essen können. Ganz ohne Anstrengung wirst du dein Set-Point-Gewicht halten können. An diesen Punkt wirst du jedoch nur gelangen, wenn du genügend isst, dich von deiner Essstörung erholst und deinen Körper genesen lässt. Daher ist es wichtig, dich von den Symptomen nicht verunsichern zu lassen und nicht wieder rückfällig zu werden.

Verdauungsprobleme

Ein anderes Symptom der Genesung und was auch ich und viele andere Betroffene erlebt haben, sind Verdauungsprobleme. Ich litt nebst der Bulimie auch an Orthorexie und habe mir unendlich viele Lebensmittel verboten. Darunter zu einem grossen Teil Gluten, Fette und tierische Lebensmittel. Als ich meine Genesung startete, wusste ich, dass ich die Lebensmittel essen sollte, nach denen ich Verlangen hatte. Und natürlich hatte ich Verlangen nach all dem, was ich mir jahrelang immer wieder versucht hatte zu verbieten. Ich hatte solche Angst davor mir ohne jegliche Schuldgefühle und Einschränkungen Pasta, Brot, Süssigkeiten, Fast Food, Käse etc. zu erlauben. Als ich all dies ass, konnte mein Körper zu Beginn nicht optimal funktionieren und all diese jahrelang verbotenen Dinge adäquat verdauen. Dies hatte er verlernt, da wenn ich diese Dinge in der Bulimie- und Orthorexiezeit doch einmal ass, ich alles wieder erbrach und er diese Lebensmittel kaum verdauen musste. Ich hatte Verdauungsenzyme verloren. Damit mein Körper diese Enzyme wieder herstellen konnte, brauchte es etwas Zeit und er musste sich erst wieder an diese Lebensmittel gewöhnen. Die Genesung geschah nicht über Nacht, benötigte Zeit und war bestimmt nicht leicht. Ich informierte mich jedoch während dieser Zeit viel über andere Betroffene, die von einer Essstörung genesen konnten. Daher lernte ich, dass es etwas Geduld braucht, damit das Verdauungssystem wieder normal arbeiten kann. Ich vertraute darauf und blieb weiter am Ball, auch wenn mich all diese Symptome verunsicherten. Ich vertraute auf den Prozess und ass regelmässig diese für meinen Körper neuen Lebensmittel, auch wenn ich zwischendurch Verdauungsprobleme hatte. Mit der Zeit hat sich meine Verdauung verbessert, bis hin zu einer gut und rasch funktionierenden Verdauung, so dass ich diese Lebensmittel, die ich in der Vergangenheit restriktiert hatte, heute ganz normal verdauen kann. Natürlich können auch „normale Esser“ von Zeit zu Zeit Probleme mit ihrer Verdauung haben, dies ist völlig normal.

Erschöpfungs Gefühle

Während der Genesung kann es sein, dass du dich erschöpft fühlst. Viele Betroffene fragen sich warum dies so ist. In deiner Essstörung hast du wahrscheinlich viel weniger Kalorien zu dir genommen und hast gleichzeitig vielleicht sogar noch regellmässig Sport getrieben und dich dabei trotzdem energiegeladener gefühlt als nun in der Genesungszeit. Daher ist es nur verständlich, wenn du dich selbst fragst:“ Warum fühle ich mich so erschöpft, sollte ich nicht mehr Energie haben, da ich nun mehr esse?“ Dieses Gefühl von Erschöpftheit ist ein Zeichen dafür, wie geschwächt dein Körper während der Essstörung wirklich war. Du hast deinem Körper jedoch nie die Möglichkeit gegeben sich auszuruhen und sich selbst wieder herzustellen. Wenn du deinem Körper nun genügend Kalorien und Ruhe gibst, möchte er erst einmal nicht Energie hergeben, denn er benötigt die Energie, um nun deine Organe, Muskelmasse, Knochen, Verdauungssystem, Hormone und Stoffwechsel wieder herzustellen. Nachdem du in deiner Heilung weiter voran schreitest, wird dein Körper dir auch wieder mehr Energie zur Verfügung stellen. Es ist unglaublich wichtig auf deinen Körper zu hören. Das Gefühl der Erschöpftheit ist ein Zeichen deines Körpers, dass er ruhen möchte. Also meide unnötigen Stress, versuche genügend Schlaf zu bekommen und ruhe dich aus, indem du dir Wohlfühlmomente gönnst (z.B. ein heisses Bad, lesen etc.)Lasse es zu faul zu sein, so kann dein Köper am effizientesten heilen.

Hormonelle Veränderungen

Eine weitere Gruppe von Symptomen sind all die hormonellen Veränderungen. Wie zum Beispiel Hautunreinheiten, die plötzlich auftauchen können. Oder, was ich erlebt habe, nächtliches schwitzen. Ich hatte keine Ahnung davon und dachte ich durchlebe gerade die Menopause mit gerade einmal 30 Jahren 😉 Dieses nächtliche Schwitzen ist jedoch ein Zeichen dafür, dass deine Hormone wieder beginnen normal zu funktionieren und sich dein Stoffwechsel erhöht. Während deiner Essstörung hat dein Hormonhaushalt wahrscheinlich nicht optimal funktioniert. Daher verlieren auch viele Mädchen und Frauen – ich eingeschlossen – ihre Periode während der Essstörung. Dein Körper versucht während der Essstörung so viel Energie wie möglich einzusparen, desshalb fährt er einige Körpersysteme, wie zum Beispiel das Hormonsystem, herunter. Wenn du wieder damit beginnst ausreichend zu essen, dich ausruhst, nicht kompensierst und somit deine Genesung startest, kann dein Körper nicht sofort wieder normal funktionieren. Es benötigt etwas Zeit. Dein Körper ist keine Maschine sondern ein biologisches System. Sei also etwas geduldig.

Dies sind alles sehr normale und gängige Symptome. Es ist überhaupt nichts Falsches daran und zeigt dir lediglich, dass dein Körper heilt und du in deiner Genesung weiter voran schreitest. Du kannst dir in deiner Genesung immer auch Hilfe hinzu ziehen. Du musst nicht alleine durch diesen verständlicherweise auch Angst auslösenden Prozess gehen. Das Wichtigste, was du dir immer wieder vor Augen führen musst, Restriktion ist niemals die Antwort. Wenn du Rückfällig wirst und zum Beispiel wieder Restriktion oder Kompensation betreibst, bedeutet dies nur, dass der Genesungsprozess mit all seinen möglichen Symptomen länger dauern wird.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung